Bertelsmann lobt Landkreis Gießen für Breitbandausbau

Gießener Anzeiger vom 10.08.2019

(red). Der Landkreis Gießen sieht sich durch eine „Smart country“-Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Digitalisierung bestätigt. Demnach gebe es hier einen überdurchschnittlichen Breitbandausbau sehr gute Digitalisierungschancen,

heißt es in einer Pressemitteilung der Breitband Gießen GmbH. Insgesamt wurden acht unterschiedliche Ausprägungen in Sachen Digitalisierung innerhalb Deutschlands identifiziert. Das Ergebnis: Der Landkreis Gießen sei dem Cluster 6 zugeordnet worden, das heißt der Gruppe an Landkreisen und kreisfreien Städten mit der drittstärksten Ausprägung. Die Studie bescheinige, dass eine flächendeckende Verfügbarkeit leistungsfähiger Breitbandnetze zweifellos die Voraussetzung ist, um regionale Wirtschaftskraft zu entfalten und gleichwertige Lebensverhältnisse durch innovative technologische Lösungen bei der Sicherung der Daseinsvorsorge herzustellen.

Wirtschaft, Bildungseinrichtungen und Privathaushalte profitierten bereits jetzt von einer flächendeckenden Breitbandversorgung. Derzeit läuft die dritte Phase des Breitbandausbaus, die die Glasfaseranbindung aller Schulen des Landkreises umfasst. Zudem werden die wenigen Haushalte – ein Prozent gemessen an der Gesamtzahl – ans Netz angebunden, die derzeit noch nicht versorgt sind.
„Die Digitalisierung bestimmt schon jetzt unser Leben“, erklärte Landrätin Anita Schneider. „Digitale Technologien und intelligente Lösungen bieten enorme Chancen für die Stärkung des ländlichen Raums als Lebens- und Wirtschaftsstandort. Von Co-Working-Places bis zur App für eine Dorfgemeinschaft reichen die Ideen, die der Landkreis Gießen in seiner Digitalisierungsstrategie verfolgt. Dass wir mit unseren Ansätzen genau richtigliegen, zeigen diverse Untersuchungen und unser eigener Demografieatlas.“